logo PG Marktsteinach

Vom 25. – 29. Mai 2022 fand der 102. Deutsche Katholikentag in Stuttgart statt - nach vierjähriger Pause, die vor allem Corona geschuldet war. Der Dritte Ökumenische Kirchentag in Frankfurt/Main 2021 musste vollständig digital durchgeführt werden (leider!). Das umfangreiche Programm folgte dem gewohnten Muster – auch wenn es einige Verschiebungen gab. Trotzdem war die Fülle der Angebote zu groß, so dass manche Veranstaltungen nur von wenigen Gästen besucht waren. Trotzdem: für mich war es endlich wieder eine Möglichkeit, die katholische Kirche in Deutschland bei einem Großevent zu erleben!

Was bleibt mir in Erinnerung – und als Ergebnis? Freude an Präsenz und Wiedersehen – internationale Verbundenheit – geringere Betonung des Missbrauchs in der katholischen Kirche – und vor allem eine Überlagerung durch den Krieg in der Ukraine und die Folgen für die Friedensbewegung. Die geringere Zahl von ca. 27.000 Teilnehmern gegenüber dem letzten Katholikentag in Münster 2018 (ca. 90.000) kann zum Teil auf die Nachwirkungen der Corona-Pandemie zurückgeführt werden, hat aber sicherlich auch mit der aktuellen Krise der katholischen Kirche in Deutschland zu tun. Übrigens waren beim Katholikentag 2004 in Ulm ungefähr die gleiche Anzahl wie in Stuttgart festzustellen. Insgesamt war die Innenstadt – bedingt durch ihre Kessellage – recht kompakt mit den wesentlichen Veranstaltungsorten versehen – und der öffentliche Nahverkehr sorgte für relativ schnelle Verbindungen. Die von mir besuchten Stände auf der Kirchenmeile zeigten unterschiedliche Themen und Gesichtspunkte auf – KAB und Ökumene waren ebenso wie die Bistümer nicht zentral platziert - während der Stand der Bundesarbeitsgemeinschaft Ständiger Diakonat direkt am Schlossplatz leicht zu finden war. Mehr kann man nicht erwarten! Politische Prominenz war in diesem Jahr nicht so stark vertreten wie bei vergangenen Katholikentagen, gerade von Seiten der C-Parteien – und ich kann wohl feststellen, dass die politische Rolle der Kirchen im Schwinden begriffen ist. Auch jugendliche Teilnehmer, die sonst

eine starke Truppe gebildet hatten, waren weniger zu sehen. Andererseits sah ich viele Familien bei den Großereignissen, etliche wohl aus der Gegend. Die Stammgruppe der älteren Semester, vor allem Frauen, bildete das Rückgrat der Dauerteilnehmer – schon erstaunlich bei den stets gleichen Themen, die bereits die Würzburger Synode aufgegriffen hat. Wäre da nicht die Zulassung von Laien als ordentliche Taufspender, bei der Ehe-Assistenz, als Begräbnisleiter oder als Prediger bei Eucharistiefeiern ein Zeichen, das auch dem theoretisch aufgeladenen „Synodalen Weg“ Praxisnähe verschafft. Dabei gibt das geltende Kirchenrecht schon viele Möglichkeiten!

Das Motto des 102. Deutschen Katholikentages lautet: „leben.teilen“. Es ist ein Aufruf zu diakonischem Handeln und es eröffnet viele Handlungsfelder im spirituellen und caritativen Bereich. Packen wir es also an!

Schonungen, 29. Mai 2022

Dr. Michael Wahler
Diakon

 

Fahrt_Ein_schner_Sommertag.pdf

Zum letzten Wegegottedienst trafen sich ein Teil der diesjährigen Kommunionkinder in der St. Georg Kirche von Schonungen.

Maria, mit dem Schutzmantel war Thema des Gottesdienste anlässlich des Marienmonats. Die Kinder wurde zu Beginn aufgefordert Personen, welche Ihnen besonders wichtig sind, auf eine Karte zu schreiben. Diese Karte wurde im Verlauf des Gottesdienstes auf den Vespermantel gelegt. Im Gespräch darüber, welchen Schutz ein Mantel bieten brachte Diakon Menig den Kinder näher, wie wertvoll es ist, eine Mutter bzw. einen Vater zu haben, der so wie die Gottesmutter Maria einem Schutz bieten kann.

Die Kinder stellte die Szene der Schutzmantelmadonna, welche auf dem Textblatt dargestellt war nach und brachten ihre Eindrücke zum Ausdruck.

Kaplan Odo spendete zum Abschluss des Gottesdienstes den Segen.

Im Anschluss an diesen Wegegottesdienst standen Würsten und Getränke für alle Gottesdienstbesucher im Atrium bereit.

Diakon Frank Menig

maria2

maria4

Am Samstag, den 7. Mai 2022 wurde um 18 Uhr in der Hl. Dreikönig Kirche in Abersfeld ein byzantisch-katholischer Gottesdienst gefeiert.

Die Priester Klaus Oehrlein und Werner Kirchner, sowie die Diakone Dr. Norbert Kandler und Joachim Stapf zelebrierten diese Feier.
Der Chor "Freunde der Ostkirche" unter der Leitung von Ulrich Raphael Firsching gestaltet den musikalischen Teil der Messe.

Den rund achtzig Gottesdienstbesucherinnen und Gottesdienstbesucher wurde der besondere Ritus vor Beginn der Eucharistefeier von Diakon Dr. Kandler kurz erläutert. Nachdem die Liturgie in deutscher Sprache gefeiert wurde, konnten alle Mitfeiernden die Texte und Lieder verstehen. Somit bestand für uns Christen, welchen wir römischen (lateinischen) Ritus tagtäglich feiern, die Möglichkeit am Ablauf zu verstehen und daran uneingeschränkt teilhaben zu können.

Diakon Frank Menig

(Fotos Diakon Menig)

bzy 1

bzy 3

Wortgottesfeier in Deutsch / Ukrainisch am Muttertag (08.05.2022) in Waldsachsen

Wie eine große Familie, so feierten deutsche und ukrainische Christen aus der Großgemeinde Schonungen gemeinsam das Wort Gottes. Die Leitung der Feier hatte Hanne Margraf, unterstützt von Antonia Bedenk, die alle Texte (auch die Lieder) übersetzte. Die musikalische Gestaltung übernahm das Lobpreis Duo „LAUDATO SI“ mit Christopher Kuhn und Rudolph Karg.

Es war besonders!

Die Wortgottesfeier, mit entsprechenden Anbetungsworten und Gebetstexten und wundervollen Lobpreisliedern, ging einfach unter die Haut und berührte die Herzen. Vor der Segensbitte durften alle Kinder ein Herz mit Segenswunsch und ein Teelicht mit der Banderole: „Mama ich hab Dich lieb!!!“ (natürlich auch beides in Deutsch und Ukrainisch) vor dem Altar abholen und ihrer Mama dann überreichen.

Im Anschluss an diese harmonische und stimmige Wortgottesfeier waren alle ukrainischen Gäste mit ihren Gastfamilien und Begleitern zum gemütlichen Beisammensein mit gemeinsamem Mittagessen beim „Bläsertreffen“ in Abersfeld eingeladen. Organisiert durch den Verein „Werke statt Worte e.V." und gesponsert vom Pflegedienst „Gratia“,
Robert Osinski.

Allen Mitwirkenden und Helfern ein herzliches Dankschön und Gottes reichen Segen!

Hanne Margraf, Gottesdienstbeauftragte


Fotos: Privat

Erste Hilfe Kurs Trauer Plakat Schonungen 2022

Es ist Tradition in Abersfeld, dass die Kommunionkinder am Tag nach dem Weißen Sonntag mit ihren Eltern einen Baum zur Erinnerung an das Fest der Ersten Heiligen Kommunion pflanzen.

2022 06 Friedensgebet Urkraine Plakat

Mittwoch, 13. Juli 2022

am Palmsonntag, den 10. April 2022

Heute gilt es DANKE allen Frauen und Männern zu sagen, die sich in den vergangenen vier Jahren als Pfarrgemeinderat, in Ausschüssen engagiert und eingesetzt haben. Vielen herzlichen Dank für Ihr Wirken, ihre Arbeit, ihr Dranbleiben. Danke, dass Sie strebten, ihr lokales Umfeld, hier in unseren Gemeindeteilen, unseren Straßen und Plätzen, Wohnungen und Häusern, überall ein Stück lebenswerter zu machen.

Vergelt' s Gott für euren so treuen Díenst am Evangelium Jesu Christi mitzuarbeiten.

Und dann gilt es DANKE zu sagen allen Frauen und Männern, die sich bereit erklärt haben, in den kommenden vier Jahren das Amt des Pfarrgemeinderats zu übernehmen. Ihr Mut, sich ansprechen zu lassen und dann aufzustehen, sich hinzustellen für die Gemeinde, ist ein leuchtendes Beispiel gemeinschaftsorientierten Engagement.
 
Die Pfarrgemeinderäte, obgleich gewählt für katholische Kirchengemeinden, wirken und bewirken Gutes, nicht nur für die katholische Pfarrgemeinde, sondern für das lokale Gemeinwesen insgesamt. Denn wo Menschen sich zusammen tun, sich umeinander kümmern, sich gegenseitig Mut machen, sich und anderen zeigen, dass es eben doch einen Unterschíed macht, ob man etwas tut oder nicht tut, das ist Unpolitisches im Politischen, Politisches im Unpolitischen, Christliches im
Unchristlichen, kurz: Menschliches im Gleichgültigen.

Und das tut so gut, da darf ich, so glaube ich, für das ganze Pastoralteam sprechen. Es ist schön das ihr dabei seid mit eurem Tun die Sache Jesu auch in schwerster Zeit weiterzugeben. Macht weiter so!

Pfarrer Andreas Heck


Fotos: Adam Szczecina

Pfarrgemeinderäte 2022 - 2026                                      Pfarrgemeinderäte, die verabschiedet wurden

PGR 2022 2026PGR die verabschiedet wurden

Am Mittwoch der Heiligen Woche fuhren wir mit dem Bus nach Forchheim und in die fränkische Schweiz.

Veröffentlichung Wahlergebnis 1 page 001

­